REITSCHULE MENSCH-PFERD-NATUR

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand 01. Januar 2018)

Die Reitschüler / Besucher über 18 Jahren oder der/die Inhaber der Personensorge für die minderjährigen Reitschüler, sind darüber informiert, dass der Umgang mit Pferden auch bei entsprechender Aufsicht mit Risiken verbunden ist.

Jeder, der Leistungen der Reitschule Mensch-Pferd-Natur in Anspruch nimmt oder das Anwesen als Besucher betritt, erklärt sich stillschweigend mit den folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden:

- Für das Reiten besteht die Pflicht, Reithelm nach DIN-Norm, Reitstiefel oder vergleichbares knöchelhohes Schuhwerk und geeignete Reitkleidung zu tragen. Helme können für Schnupperstunden bei uns ausgeliehen werden. Der Reitschüler ist zu einer eigenen Sportunfallversicherung und Haftpflichtversicherung verpflichtet.

- sollte es einem Reitschüler nicht möglich sein, an der vereinbarten Reitstunde teilzunehmen, muss der Termin bis spätestens 16:00 Uhr des Vortages abgesagt werden, ansonsten wird die Reitstunde zum jeweiligen Stundensatz berechnet. Es besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin oder Rückvergütung gezahlter Reitstunden. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden grundsätzlich nicht erstattet, auch nicht teilweise und sind nicht übertragbar.

- das Betreten von Pferdeboxen, Paddock oder Koppeln ist ohne ausdrückliche Erlaubnis der Leitung, eines Reitlehrers oder einer Fachkraft verboten. Die Anwesenheit auf dem Anwesen bedarf der Erlaubnis des Leiters, der Reitlehrerin oder deren/dessen Gehilfen.

- es wird darauf hingewiesen, durch eine ausreichende Privathaftpflicht- und Unfallversicherung Vorsorge zu treffen.

- bei Unfällen, Schäden und Verlusten, können keine Haftungsansprüche gegenüber der Reitschule Mensch-Pferd-Natur, deren Mitarbeiter, Gehilfen oder Bewohner des Anwesens geltend gemacht werden. Die Anwesenheit auf dem Gelände geschieht grundsätzlich auf eigene Gefahr.

- den Anweisungen des Leiters der Reitschule, des Reitlehrers oder deren/dessen Gehilfen ist/sind unbedingt Folge zu Leisten.

- das Reiten und der Umgang mit den Pferden erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr.

- Eltern haften für Ihre Kinder, unabhängig des Alters und Unterliegen der durchgängigen Aufsichtspflicht der Eltern.

- im gesamten Stall- und Hofbereich ist das Rauchen und offenes Feuer verboten.

- im Umgang mit den Pferden gelten die allg. Tierschutzbestimmungen und die Empfehlungen der deutschen reiterlichen Vereinigung in Haltung und Umgang.

- der Reitschüler ist verpflichtet die anfallende Gebühr vor Antritt der Reitstunde zu zahlen.

- an gesetzlichen Feiertagen ruht der Schulbetrieb.

- für persönliches Eigentum übernimmt die Reitschule keine Haftung.

Anwesenheit:
Es ist notwendig, mindestens eine halbe Stunde vor dem Ritt vor Ort zu sein. Bei Beginn der Stunde muss der Reitschüler pünktlich auf dem Reitplatz sein.

Ausrüstung:
Jeder Reiter bringt seine persönliche Ausrüstung mit:
TÜV geprüfter 3 Punkte Sicherheitsreithelm, Reithose, Stiefel mit Absatz (!) und eine Gerte als Minimal-Ausrüstung gehören dazu. Sicherheitswesten-Tragepflicht besteht bei Springstunden. Die Ausrüstung für das Pferd wird gestellt.

Im Unterricht:
Es gelten die Anweisungen des Lehrers und die Hallenregeln. Die Einteilung der Pferde übernimmt der Reitlehrer.

Hunde:
Hunde können auf die Anlage mitgebracht werden, aber es besteht ausnahmslos Leinenpflicht.

Nach dem Reiten:
Trense gründlich reinigen!
Sattelzeug kontrollieren und korrekt aufräumen!
Hufe auskratzen nur in Anwesenheit oder auf Anweisung des Trainers. Boxentüren korrekt verschließen!
Halfter dürfen nicht in den Boxen hängen bleiben. Verletzungsgefahr für die Pferde!

Unsere Pferde werden optimal ernährt. Deshalb ist das Füttern der Pferde strengstens verboten – Kolikgefahr!

Die Stallgasse und der Putzplatz sind sauber zu halten.


Freistellungserklärung:
Die Reitschule Mensch-Pferd-Natur, deren Mitarbeiter, Gehilfen oder Bewohner des Anwesens, werden von jeglicher Haftung oder Schadenersatzansprüchen frei gestellt, es sei denn, die Haftpflichtversicherung übernimmt diese Schäden auf Grund des vorliegenden Versicherungsschutzes. Die Freistellung gilt nicht für eine Haftung wegen Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Schadensersatzanspruch:
Schäden die durch den Reitschüler oder deren/dessen Begleitung (Besucher) an Sachgegenständen, Menschen oder Tieren entstehen, haftet der Reitschüler, bzw. dessen Sorgeberechtigte, Besucher/Begleiter in vollem Umfang gegenüber der Reitschule und/oder Geschädigten.

Salvatorische Klausel:
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht berührt.

Reitschule Mensch-Pferd-Natur, Brensdorf 5, 92551 Stulln